Südafrika: Deutscher Tourist in Mpumalanga erschossen, Tourismusorganisationen verurteilen Vorfall – Meine Komm entare


Jan‘s Advertisement
Zimbabwe: 10,000 Blacks starved to death after White Farmers were chased out
2004: The Black Government denied that Blacks were starving to death. Here a Black Bishop gave some statistics. In here you‘ll read about nasty events that were hidden from the world.


[Vor
vielen Jahren spielten die Juden, die Touristenunternehmen in Südafrika
besaßen, immer wieder verrückt und sagten, dass Südafrika ein sicheres
Land sei, wenn Leute wie ich die Wahrheit sagten. Seitdem
haben die meisten JUDEN Südafrika verlassen und der Rest von uns Weißen
lebt in dieser Verbrechenshölle, von der Juden und Liberale sagten,
dass sie SICHER sei!!!
Es gab sogar eine superreiche Jüdin, Helen Suzman, die sagte, dass wir nicht einmal SCHUSSWAFFEN brauchen! Die Lügenschlampe! So traurig, dass wir hier in SA einen Deutschen ohne Grund getötet sehen. Ich warne Weiße aus Amerika und Europa immer, vorsichtig zu sein. Dies ist ein einfacher Ort für Weiße, besonders für Touristen, ausgeraubt und ermordet zu werden. In
diesem Fall gab es eine Gruppe von Deutschen, die hoffentlich nach
Deutschland zurückkehren und andere Deutsche vor Südafrika warnen
werden.
Es tut mir sehr leid, dass hier ein Deutscher umsonst sterben musste. Das Leben in Afrika ist billig. Jan]

In Mpumalanga ist am Montag ein deutscher Tourist erschossen worden.

Er war einer von vier Touristen, die auf dem Weg zu einer Lodge waren, als sie von einer Gruppe bewaffneter Männer angesprochen wurden.

Nach der Schießerei setzte das Auto rückwärts und prallte gegen eine Schulmauer.

Die Reise einer Gruppe deutscher Touristen nach Mpumalanga endete tragisch, als einer von ihnen von bewaffneten Männern erschossen wurde.

Polizeisprecher Brigadier Selvy Mohlala sagte, die vier Touristen seien am Montagnachmittag von bewaffneten Männern in einem VW Caddy angesprochen worden. Er sagte, die Touristen reisten in einem Hyundai H1 auf der Numbi Road in White River und seien auf dem Weg zum Numbi Gate in der Mdluli Safari Lodge.

Die Angreifer wiesen die Touristen an, die Fahrzeugtüren zu öffnen. Der Fahrer verriegelte stattdessen alle Türen und wurde durch das Fenster in den Oberkörper geschossen.

Mohlala sagte, das Auto der Touristen sei etwa 100 Meter rückwärts gefahren, bevor es gegen eine Schulmauer gekracht sei.

"Leider starb der Fahrer an Ort und Stelle an den Folgen der Schüsse. Die Verdächtigen sollen mit ihrem Fahrzeug davongerast sein, ohne den Touristen etwas abgenommen zu haben."

Mohlala sagte, die Polizei ermittle in einem Mordfall.

Der Polizeikommissar von Mpumalanga, Generalleutnant Semakaleng Daphney Manamela, verurteilte den Angriff.

„Angesichts der wirtschaftlichen Herausforderungen, vor denen unser Land steht, ist dies wirklich grausam und unangebracht. Wenn man Touristen hat, bedeutet dies, dass der Tourismussektor in gewisser Weise profitiert, was wiederum unserer angeschlagenen Wirtschaft Auftrieb gibt.

„Wir fordern unsere guten Bürger auf, die möglicherweise etwas über diese Kriminellen oder den VW Caddy, den sie fuhren, gesehen oder gehört haben, sich zu melden, und wir versprechen, schnell zu handeln, damit sie vor Gericht gestellt werden.“

Auch die Tourismusbranche hat den Mord verurteilt. In einer Erklärung sagten South African Tourism und der Tourism Business Council of South Africa (TBCSA), dass Kriminalität eine der Hauptsorgen für Touristen sei, die planen, in das Land zu kommen.

„Wir möchten unser Mitgefühl ausdrücken und unsere Unterstützung für die Familie und Freunde aussprechen, die solch eine verheerende Erfahrung in unserem Land gemacht haben. Südafrikaner heißen Menschen willkommen, und dieses kriminelle Verhalten steht im Widerspruch zu unserer herzlichen und einladenden Art, die uns angeboren ist

Themba Khumalo, amtierender CEO von South African Tourism, sagte:
Der Schutz aller Touristen ist uns immens wichtig, daher konsultieren wir diesbezüglich weiterhin den südafrikanischen Polizeidienst und alle zuständigen Behörden.

„Gewalt gegen Touristen ist gleichbedeutend mit Wirtschaftsverbrechen wie dem Diebstahl von Kupferkabeln und Gold, und es muss dringend etwas unternommen werden“, sagte Tshifhiwa Tshivhengwa von TBCSA.

Die beiden Organisationen sagten, sie würden sich mit dem Sicherheitscluster treffen, um die Sicherheit von Touristen vor den Feiertagen zu besprechen.

Quelle: https://www.news24.com/news24/southafrica/news/german-tourist-shot-dead-in-mpumalanga-tourism-organisations-condemn-incident-20221004



Jan‘s Advertisement
Video: God said: Exterminate the Blacks: The Harry Knoesen Story S.Africa
Lots of Whites say that Christians will never fight. Here is a story unlike any other. This is the strange story of the CRUSADERS, the (NCRM) National Christian Resistance Movement of South Africa. This was a Christian Racialist who had former SADF special forces, Recces with him. They wanted to seize back South Africa for WHITES! This took place in 2018 and 2019. We study what Harry did and the many strange twists and turns in this strange story.

Skip to toolbar